Messung von Festkörpern und Flüssigkeiten bei Temperaturen zwischen 180 und 600 °C

Rheometer UDS 2000

17.08.1998 Schnelles Aufheizen oder Kühlen und gleichzeitiges exaktes Einhalten der Probentemperatur sind hohe Anforderungen an ein Rheometer.

Anzeige

Schnelles Aufheizen oder Kühlen und gleichzeitiges exaktes Einhalten der Probentemperatur sind hohe Anforderungen an ein Rheometer. Mit dem Rheometer UDS 2000 in Kombination mit den Thermostatisierkammern TEK 350 bzw. TEK 600 können Polymere bei Temperaturen von -180 bis 600 °C rheologisch charakterisiert werden. Mit der Kombination sind CSS-, CSR-, Kriech-, Multiwave und Sprungversuche sowie die Normalkraftmessung von Festkörpern bis hin zu niedrigviskosen Flüssigkeiten möglich. Die meßtechnisch erforderliche optimierte Temperaturverteilung in der Meßprobe wird durch zwei getrennte Heizsysteme für die untere Meßplatte und die Meßgeometrie erreicht.

Loader-Icon