Umkehrosmose mit Lösungen aus Kunststoff

Rohrleitungssysteme aus Kunststoff

30.06.2008 Zur Aufbereitung von Trinkwasser oder zum Erhöhen der Leistungsfähigkeit von Kläranlagen ist die richtige Auswahl der Werkstoffe wichtig.

Anzeige

In Anlagen mit Umkehrosmose ist der Einsatz neuer Membrantechnologien unter 16 bar möglich. Der Hersteller bietet hier die Werkstoffe PVC-U sowie PE 100 an. Für niedrigere Drücke ist das Material b PP-H (System Progef Plus) gut geeignet. Dieser Kunststoff bietet sich für hohe Ansprüche an Reinheit durch besonders niedrige Leach-out-Werte an. Sämtliche Rohrleitungs-Komponenten werden vom Hersteller in dem jeweiligen Kunststoff gefertigt, so dass homogene, stoffschlüssige Verbindungen garantiert sind.

Loader-Icon