Markt

Rosneft: Förderkürzungen? Ohne uns!

11.10.2016 „Warum sollten wir das tun?“ Das war die Reaktion von Igor Setschin, Vorstandsvorsitzender des russischen Ölkonzerns Rosneft, auf die Meldung, Russlands Öl-Industrie sei bereit eine Obergrenze oder gar Drosselung der Förderung einzuführen.

Anzeige
Rosneft: Förderkürzungen? Ohne uns!

Wenn es nach Rosneft-Chef Setschin geht, wird sich sein Unternehmen an keiner Förderdrosselung beteiligen. (Bild: Ded Pixto – Fotolia)

Setschins Unternehmen, das etwa 2/5 der gesamten Fördermenge Russlands beisteuert, werde sich laut eigener Aussage nicht an einer Einigung zwischen den Opec- und anderen Förderländern beteiligen. Damit geht Setschin in direkte Opposition zu Präsident Putin, der eine solche Einigung am vergangenen Montag, den 10. Oktober, gefordert hatte.

Im September 2016 hatte Russland täglich 11 Mio. bbl. Öl gefördert – so viel wie seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion nicht mehr.

Hier finden Sie die Meldung auf reuters.com.

Loader-Icon