Vollstromregeneration trocknet Druckluft effizient

Rotationstrockner i.HOC

23.03.2018 Mit dem i.HOC hat Kaeser einen neuen integrierten Rotationstrockner für seine trockenverdichtende Schraubenkompressoren im Programm. Selbst unter ungünstigen Umgebungsbedingungen liefert dieser Druckluft mit Drucktaupunkten bis -30 °C.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • kompakt
  • energieeffizient
  • nutzt die Kompressorsteuerung

Kaeser Rotationstrockner i.HOC

Trockenverdichtender Schraubenkompressor mit dem neuen integrierten Rotationstrockner i.HOC. Bild: Kaeser

i.HOC steht für „integrated heat of compression dryer“. Das bedeutet, dass die Wärme, die bei der Druckluftverdichtung ohnehin entsteht, für die Regeneration des Trockenmittels genutzt wird. Im Gegensatz zu anderen Systemen nutzt der Trockner die gesamte Wärmemenge. Dadurch können auch bei ungünstigen Bedingungen wie niedrigem Druck, hohen Temperaturen oder geringer Auslastung niedrige Drucktaupunkte sicher erzeugt werden. Möglich ist dies durch ein hocheffizientes und regelbares Radialgebläse, das einerseits den Druckverlust im Trocknungsprozess kompensiert, andererseits die Trocknung immer an die unterschiedlichen Betriebsbedingungen automatisch anpasst.
Der Ablauf wird von der integrierten Kompressorsteuerung Sigma Control 2 geregelt. Die kompakte Bauweise erlaubt eine einfache und kostensparende Installation. Bei wassergekühlten trockenverdichtenden Schraubenkompressoren können hohe Wärmerückgewinnungsraten erzielt werden, weil der Kompressorkühler zu diesem Zweck genutzt werden kann.

Ifat 208 Halle C3 – 133, A1 – 143/242

 

 

 

Loader-Icon