Ungewollte Füllgutkontamination vermeiden

Rückschlagventil Check Valve

08.06.2011 Die Armatur mit eingebautem Rückschlagventil Check Valve von Schütz zeichnet sich beim Anschluss einer Pumpe durch zwei wesentliche Funktionseigenschaften aus: Zum einen wird das Kontaminationsrisiko des Füllguts auf ein Minimum reduziert und zum anderen eine bessere Restentleerung erreicht. Der Check Valve ist für alle nicht viskosen und nicht klebrigen Füllgüter geeignet.

Anzeige

Der neue Check Valve verfügt über eine Verschlussklappe, die einen ungewollten Rücklauf in den IBC verhindert, wie er etwa durch unterschiedliche Druckverhältnisse beim Abpumpen des Füllguts entsteht. Wird beim Entnahmevorgang der Saugdruck unterbrochen, schließt sich automatisch die Klappe. Das im Schlauch befindliche Füllgut und damit auch Rückstände, Schmutzpartikel odwer ähnliches können dem geänderten Druckgefälle nicht mehr folgen. Das Produkt im Innenbehälter bleibt sauber. Für die bessere Restentleerung beim Abpumpen sorgt der tief am Boden des Behälters liegende und zusätzlich nach unten gekrümmte Stutzen des Check Valves. Aufgrund dieser Konstruktion wird Luft, die meist zum Abschalten der Pumpe führt, erst bei einem niedrigeren Füllstand angesaugt, als das bei einem IBC ohne Check Valve der Fall wäre – der Behälter wird so bis auf geringste Restmengen vollständig entleert. Wird der IBC ohne Pumpe über die Armatur entleert, verfügt ein IBC mit Check Valve über die gleiche gute Restentleerbarkeit wie ein IBC ohne.

Loader-Icon