Rückzug aus Europa: Gazprom verkauft VNG-Anteile

07.04.2015 Der russische Energiekonzern Gazprom will Medienberichten zufolge seine Anteile am Leipziger Gasversorger Verbundnetz Gas (VNG) verkaufen. Bereits zuvor hatte die BASF-Tochter Wintershall ihren Anteil an VNG veräußert – dies sei nach Angaben von Gazprom auch der Grund für den eigenen Rückzug.

Anzeige
Rückzug aus Europa: Gazprom verkauft VNG-Anteile

Der russische Energiekonzern Gazprom setzt mit einem Verkauf seiner VNG-Anteile seinen Rückzug aus Europa fort (Bild: Gazprom)

Der russische Konzern trenne sich von seinen 10,52 % und ziehe sich damit weiter aus dem Europa-Geschäft zurück. Ein Hauptgrund sei der Ukraine-Konflikt und die dadurch angespannten Beziehungen zwischen EU und russischer Regierung. Der Konzern hatte 2014 einen Gewinnrückgang von rund 70 % auf umgerechnet 3 Mrd. Euro erlitten.

Nun heißt es aus Branchenkreisen, dass sich auch der norddeutsche Energiekonzern EWE vom Gasversorger zurückziehen will. EWE hält derzeit rund 64 % am Unternehmen.

Hier finden Sie die Originalmeldung vom Nachrichtendienst Reuters in englischer Sprache.

(su)

Loader-Icon