Eine runde Sache

Rundstahlbügel gegen Rohrverschleiß

15.03.2017 Bis heute befestigen Anwender metallene Rohrleitungen im direkten Kontakt mit Rohrbügeln aus Metall. Da alle Rohrleitungen eine gewisse Eigenbewegung erleiden, kommt es bei Rohrleitungen an den Auflagestellen zu Beschädigungen. Hierfür hat MSI Technik Bügel mit PE-Einlage entwickelt.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • reduzierte Instandhaltungskosten
  • alle Standardgrößen erhältlich
  • beständig von-50bis 80 °C

In der chemischen Industrie werden viele Rohrleitungen im Freien verlegt. Dafür sind Träger notwendig, auf denen die Rohrleitungen verlegt werden oder an denen sie hängen. In beiden Fällen müssen Betreiber die Rohrleitung mit Rohrbügeln fixieren. Um einen direkten Kontakt zwischen Rohrleitung und Rohrbügel zu vermeiden – und damit Abschabungen am Rohr – hat das Unternehmen Rohrbügel mit einer Unterlage aus Polyethylen entwickelt, die zwischen Rohrleitung und Rohrbügel angeordnet ist. Diese weist eine Nut auf, in der der Rohrbügel formschlüssig angeordnet ist. Durch die Unterlage verlängert sich die Haltbarkeit der Rohre und die Instandhaltungskosten für den Betreiber sinken. Die Rohrbügel des Herstellers, die sich ohne erhöhten Aufwand montieren lassen, sind in den Standardgrößen von DN 15 bis DN 250 erhältlich und sind Temperaturbeständig von – 50 bis 80 °C. Außerdem sind die PE-Einlagen elektrisch isolierend nach DIN IEC 60243-1 (KV/mm 47).

MSI Rundstahlbügel 1

Die Rohrbügel sind in allen Standardgrößen erhältlich. (Bild: MSI Technik)

Loader-Icon