RWE legt Pannenblock im Kraftwerk Hamm vor Fertigstellung still

29.12.2015 Technische Probleme und gravierende Schäden zwingen den Energieversorger RWE dazu, den neuen Block (D) des Steinkohlekraftwerks Westfalen in Hamm vor der Fertigstellung aufzugeben. Beim Bau des 800 MW-Blocks war es zu zahlreichen Pannen gekommen - im Umfeld der drastisch gesunkenen Strom-Handelspreise habe sich die Wirtschaftlichkeit zudem deutlich verschlechtert.

Anzeige
Bild für Post 55955

Während das RWE-Projekt Neurath (Bild) dem Stromkonzern Freude bereitet, hat das Unternehmen beim Neubau von Block D des SKW Westfalen in Hamm nun die Notbremse gezogen (Bild: RWE)

Durch Verzögerungen und technische Probleme bei der Errichtung des Dampferzeugers waren die Investitionskosten für das Projekt deutlich gestiegen. Eine Reparatur der Anlage wurde laut Betreiber umfassend geprüft, sie wäre nur unter Inkaufnahme erheblicher weiterer Verzögerungen und technischer Unwägbarkeiten möglich gewesen.

Zur Übernahme der Kosten, die durch die gravierenden, von RWE nicht zu vertretenden Sach- und Verzögerungsschäden entstanden sind, laufen derzeit Gespräche mit der Versicherung.

Eine aktuelle Meldung zum Ausscheiden der 23 am Gemeinschaftskraftwerk in Hamm beteiligten Stadtwerke aus dem Projekt finden Sie hier.

(as)

Loader-Icon