Markt

Sabiñánigo: Ercros investiert in Standort

22.03.2016 Das spanische Unternehmen Ercros hat angekündigt in seinen Standort im Sabiñánigo, Spanien, bis 2020 28 Mio. Euro zu investieren.

Anzeige
Ercros IMG-20160315-WA0005

Das spanische Unternehmen Ercros hat angekündigt in seinen Standort im Sabiñánigo, Spanien, bis 2020 28 Mio. Euro zu investieren (Bild: Ercros)

Die Investition umfasst den Bau eines Werks mit Membranelektrolyse-Technik zur Produktion von Natriumhydroxid und Chlor. Der jährliche Output soll 15.000 t betragen und den Großteil des Soda-Bedarfs am lokalen Trichlorisocyanursäure (TCCA)-Werks decken.

Zusätzlich sollen jährlich 14.000 t Chlorid produziert werden. Davon soll ein Teil für die Herstellung von Salzsäure verwendet werden, der Rest für die Verwertung in der TCCA-Anlage. Mit dem koproduzierten Wasserstoff sollen 2.100 t an hochreinem Ammoniak entstehen.

Die Kapazität der TCCA-Fabrik soll sich durch den Ausbau von derzeit 22.000 t/a auf 28.000 t/a erhöhen. Dies ist bereits der zweite Ausbau (2013: 16.000 t/a auf 22.000 t/a). TCCA kommt bei der Desinfektion von Wasser in Swimmingpools zum Einsatz.

Loader-Icon