3,9 Milliarden Euro-Deal

Sanofi will Ablynx übernehmen

29.01.2018 Der französisch-deutsche Pharmakonzern Sanofi will den belgischen Biopharmahersteller Ablynx übernehmen. Der Pharmakonzern hat für die ausstehenden Stammaktien 3,9 Mrd. Euro geboten. Mit der Transaktion will Sanofi vor allem seine Forschung und Entwicklung stärken.

Anzeige
Steht die Chemiebranche 2017 vor Rekordjahr?

Sanofi will mit der Übernahme von Ablynx seine Biopharma-Forschung stärken. (Bild: Tom – Fotolia)

Ablynx erforscht und entwickelt sogenannte Nanobodies, eine neuartige Klasse von proprietären biologischen Wirkstoffen und hat bereits mehr als 45 aussichtsreiche Kandidaten für eine breite Palette von therapeutischen Bereichen wie Hämatologie, Entzündungen, Immunonkologie und Atemwegserkrankungen. Acht der Nanobodies sind bereits in der klinischen Entwicklung.

Olivier Brandicourt, Chief Executive Officer von Sanofi, kommentierte: „Mit Ablynx treiben wir die strategische Neuausrichtung unserer Forschung und Entwicklung voran, bauen unsere Pipeline in der späten Entwicklungsphase aus und stärken unsere Plattform für Wachstum im Therapiesegment seltener Blutkrankheiten. Diese Übernahme baut auf einer erfolgreichen bestehenden Partnerschaft auf.“ Sanofi betreibt im belgischen Geel eine Produktionsanlage für biologische Wirkstoffe. Der Konzern will das Ablynx-Wissenschaftszentrum in Gent erhalten.
(as)
Loader-Icon