Sasol sichert sich 4 Mrd. USD-Kredit für Crackerbau in Louisiana

12.01.2015 Der Südafrikanische Chemiekonzern Sasol hat sich die Finanzierung seines Cracker-Projekts am Petrochemiestandort Lake Charles im amerikanischen Louisiana gesichert. Wie das Unternehmen im Dezember mitteilte, wird ein Syndikat aus 18 internationalen Banken 4 Mrd. US-Dollar für den Bau bereit stellen.

Anzeige
Sasol sichert sich 4 Mrd. USD-Kredit für Crackerbau in Louisiana

Sasol hat sich die Finanzierung seines Cracker-Projekts am Standort Lake Charles gesichert (Bild: Shirophoto-Fotolia)

„Die Finanzierungszusageist ein weiterer Meilenstein in der Projektentwicklung“, sagt Sasol-Finanzschef Paul Victor. Zu den Finanzierern gehören auch die Deutsche Bank und die KfW Ipex-Bank. 

Die Investitionsentscheidung für den Bau des auf 8,9 Mrd. USD Gesamtkosten geschätzten Petrochemiekomplex am Standort Lake Charles war von Sasol im Oktober getroffen worden. Das Projekt beinhaltet den Bau eines Ethancrackers mit einer Kapazität von 1,5 Mio. Tonnen Ethylen pro Jahr. Außerdem sind sechs Chemieanlagen sowie entsprechende Infrastrukturmaßnahmen geplant. 

Hier finden Sie weitere CT-Berichte zu aktuellen Investitionsprojekten von Sasol.

(as)

Loader-Icon