Schneller am Ziel

Schienenmontagesysteme als Alternative im schweren Rohrleitungsbau

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

24.04.2015 Wozu denn unnötig Zeit verschwenden? Modulare Montagesysteme sind im Anlagenbau eine wirtschaftliche und anwenderfreundliche Alternative zu herkömmlichen Befestigungslösungen. Welche Vorteile bieten Schienensysteme gegenüber dem klassischen Stahlbau? Worauf kommt es bei der Planung von großen Trassen mit einer Vielzahl an Leitungen an?

Anzeige

Entscheider-Facts Für Betreiber

  • Nach dem Baukastenprinzip konzipierte Schienensysteme reduzieren die Montagezeiten, da nicht geschweißt werden muss, sondern sämtliche Teile verschraubt werden können.
  • Moderne Schienenmontagesysteme zeichnen sich zudem durch die stufenlose Positionierbarkeit der Anbauteile aus. Beim System Centum ist die stufenlose Verschraubung sogar auf allen vier Seiten der Schienen möglich.

Wo große Rohrdimensionen und schwere Lasten zum Einsatz kommen, sind Befestigungslösungen gefragt, die sowohl zuverlässig als auch wirtschaftlich sind. Traditionell wird im Schwerlastbereich vor allem auf geschweißte Stahlkonstruktionen gesetzt, weil Stahlträger die benötigten hohen Tragfähigkeiten aufweisen, einen vergleichsweise niedrigen kg-Preis haben und in der Regel schnell verfügbar sind.

In Zeiten, in denen Montagezeit und -kosten eine immer größere Bedeutung haben, ergeben sich jedoch neue Anforderungen. Schwerlast-Schienensysteme sind daher eine interessante Alternative. Auf Befestigungstechnik spezialisierte Hersteller haben mittlerweile Montageschienensysteme im Programm, die für sehr hohe Traglasten ausgelegt sind. Diese modularen Systeme bieten gegenüber dem klassischen Stahlbau entscheidende Vorteile.

Kürzere Montagezeiten und einfaches Handling
Nach dem Baukastenprinzip konzipierte Schienensysteme reduzieren die Montagezeiten, da nicht geschweißt werden muss, sondern sämtliche Teile verschraubt werden können. Das Handling ist einfacher – nicht nur aufgrund des Verschraubungssystems, sondern auch wegen des geringeren Gewichts der Bauteile gegenüber herkömmlichen Stahlträgern. Auch erfordert das Zuschneiden der Profile weniger Zeit als das Schneiden von Stahlträgern. Positiv auf die Montagezeiten wirkt sich zudem aus, dass Profilschienen und Anbauteile feuerstückverzinkt sind oder über eine Zink-Nickel-Beschichtung verfügen und damit fertig für den Einsatz im Außenbereich sind – nachträglicher Korrosionsschutz blank gelieferter Stahlträger auf der Baustelle entfällt.

Dass bei Schienenmontagesystemen auf Schweißarbeiten verzichtet werden kann, ist übrigens auch ein Vorteil immer dann, wenn in sensiblen Bereichen mit besonderen Anforderungen an Explosions- und Brandschutz gearbeitet wird.

Mehr Flexibilität, viele Konstruktionsvarianten
Die Montage modularer Schienensysteme ist nicht nur schnell, sondern auch flexibel. Während bei Stahlträgern keine standardisierten Anbaumöglichkeiten vorhanden sind, lassen sich bei schraubbaren Systemen mit durchdachten Anbauteilen ganz einfach vielfältige Konstruktionen realisieren.

Heftausgabe: Mai 2015
Seite:
olker Weber, Produktmanager Mefa Befestigungs- und Montagesysteme

Über den Autor

olker Weber, Produktmanager Mefa Befestigungs- und Montagesysteme

Volker Weber, Produktmanager Mefa Befestigungs- und Montagesysteme

Loader-Icon