Spezialist für zähe Kleinmengen

Schraubenspindelzähler RS 40

08.09.2016 Die Serie RS von VSE Volumentechnik umfasst einen Schraubenspindelzähler mit Rotorsensoren, der eine besonders hohe und nahezu viskositätsunabhängige Genauigkeit und niedrigste Druckverluste bei Durchflussmessungen ermöglicht. Hinzu kommt nun die Baugröße RS 40.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Messbereich 0,04 bis 40 l/min
  • Betriebsdruck 450 bar bis 120 °C
  • programmierbarer Signalfilter

Bild: VSE

Das bisher kleinste Modell der Baureihe: Der Schraubenspindelzähler RS 40. (Bild: VSE)

Das Modell für niedrige Durchflussmengen deckt einen kleinen Messbereich von 0,04 bis 40 l/min ab. Die Rotorprofile des vorerst kleinsten Schraubenspindelzählers der Baureihe bewirken eine widerstandsarme und genaue Messung bei gleichzeitig schonendem Transport des Mediums. Die Elektronikeinheit verfügt über einen hochauflösenden sin/cos-Interpolator. Bei der Weiterverarbeitung der Signale hilft ein programmierbarer Signalfilter, der negative Impulsfolgen verrechnen kann. Durchfluss und Temperatur-Überschreitungen werden erkannt und gespeichert. Mit der Sensorik des Schraubenspindelzählers können Ausgangsfrequenzen von 300 Hz bis 100 kHz generiert werden, bei einer Messgenauigkeit von 0,5% des Messwertes. Der Betriebsdruck beträgt 450 bar bei 120°C maximaler Medientemperatur. Anwendungen finden sich etwa in der Verfahrenstechnik für hochviskose, pastöse, abrasive Kleb- und Dichtstoffe. 1609ct912

K 2016 Halle 10 – J80

Loader-Icon