Sicherheit beim Verschließen

Schrauber Evolution II

01.06.2011 Der Schrauber Evolution II von Gläser eignet sich für das automatische Verschließen von Behältern. Mithilfe der neuen Drehmomenterfassung steigt dabei die Prozesssicherheit.

Anzeige
Schrauber Evolution II

Der neue Schrauber Evolution II von Gläser berechnet automatisch das richtige Drehmoment (Bild: Gläser)

Der Fokus bei der Entwicklung lag auf der Erfassung des Drehmoments, um mögliche Störfaktoren wie Verschleiß durch Reibungsverluste im Schrauberantrieb oder in der Mechanik auszuschließen. Über einen Kraftaufnehmer wird das tatsächlich auftretende Drehmoment direkt am Verschluss erfasst. Eine Steuerung wertet diesen Messwert aus. Sie regelt Druck und Abschaltpunkt des Schraubantriebes im laufenden Betrieb.
Die in den Abfüll- und Dosieranlagen des Maschinenbauers verbauten Schrauber sind robust und zuverlässig. Deshalb wurden die Funktionen in Grundaufbau und Funktionalität belassen. Dazu gehören die Störkantenüberwindung sowie Positionsmeldungen für oben und unten, das Schraubwerkzeug mit Spanneinrichtung zur Aufnahme der Verschlüsse, die Auslenkung der Schraubeinheit durch kardanische Seitenführungen und der Antrieb mit Einschraub-Tiefenmessung. Als Antrieb kommen Pneumatik- oder Servomotoren zum Einsatz, wobei sich beim Servomotor zusätzlich der Drehwinkel erfassen lässt.
Ein weiterer Vorteil der Schrauber-Generation ist ihre Kompaktheit. Sie braucht zwar für die kardanische Aufnahmevorrichtung etwas mehr Platz, lässt sich jedoch für sehr viele Anwendungsfälle nachrüsten. Für nicht Anlagen, die nicht von dem Hersteller kommen, wird eine separate Kleinsteuerung adaptiert.

Loader-Icon