Gescheiterte Fusion

Schweizer Börse will Clariant-Huntsman-Fusion untersuchen

11.01.2018 Die Fusion zwischen den Chemiekonzernen Clariant und Huntsman ist gescheitert, aber die Schweizer Börse SIX wirft trotzdem ein Auge auf den Deal: Bei der Bekanntgabe der Fusionspläne könnten Vorschriften verletzt worden sein.

Anzeige
Britta Fuenfstueck wird Mitglied des Executive Committee bei Clariant

Nach der geplatzten Fusion zwischen Clariant und Huntsman untersucht die Schweizer Börse nun die Ad-hoc-Berichterstattung dazu. (Bild: Clariant)

Die Börse hält der Agentur Reuters zufolge für möglich, dass Clariant in seinen Ad-hoc-Mitteilungen zur Fusion mit dem US-Rivalen Huntsman nicht vorschriftsgemäß vorgegangen ist. Weitere Informationen will die Schweizer Börse jedoch erst nach Abschluss der Untersuchung bekanntgeben.

Die Fusion der Chemiekonzerne war aufgrund des aktivistischen Clariant-Investors White Tale geplatzt. White Tale hatte nach Bekanntgabe der Fusionspläne seinen Anteil an Clariant deutlich erhöht und den Zusammenschluss verhindert. Zwischen Investor und Unternehmen herrschen weiterhin Meinungsverschiedenheiten, Clariant wirft White Tale Strategielosigkeit vor.

Loader-Icon