Eiskalt zerkleinern

Schwingmühle CryoMill

03.03.2009 Die Schwingmühle CryoMill wurde speziell für die Kryogenvermahlung bei -196 °C entwickelt.

Anzeige
Schwingmühle CryoMill

Schwingmühle CryoMill

Die Schwingmühle CryoMill des Herstellers Retsch wurde speziell für die Kryogenvermahlung bei -196 °C entwickelt. Der Mahlbecher wird vor und während der Vermahlung durch das integrierte Kühlsystem mit flüssigem Stickstoff kontinuierlich gekühlt. Dadurch wird die Probe versprödet und leichtflüchtige Bestandteile bleiben erhalten. Der Stickstoff befindet sich in einem offenen Kreislauf und muss nicht per Hand nachgefüllt werden. Dank des Autofill-Systems wird stets die Menge nachdosiert, die zur Temperaturkonstanz bei –196 °C nötig ist. Die Vermahlung beginnt durch die automatische Kühlung erst wenn die Probe vollständig durchgekühlt ist – das reduziert den Verbrauch und ermöglicht reproduzierbare Mahlergebnisse. Durch programmierbare Zerkleinerungsparameter werden Routinevermahlungen vereinfacht. Über Leuchtdioden auf dem Display kann kontrolliert werden, welcher Schritt aktuell bearbeitet wird. Mit einer Schwingfrequenz von 25 Hz zerkleinert die Mühle innerhalb weniger Minuten. Der dominierende Zerkleinerungsmechanismus ist die Prallbeanspruchung, daneben findet aber auch Reibung statt, so dass hohe Endfeinheiten erreicht werden. Das Gerät besitzt eine Mahlstelle für Mahlbecher mit Volumina von 25, 35 und 50 ml. Alternativ kann ein Adapter eingesetzt werden, der bis zu vier Mahlbecher mit 5 ml Volumen aufnehmen kann. Áusserdem erlaubt die Mühle auch den Betrieb ohne Kühlung.


ACHEMA Halle 5.1 – Stand D18



KEYWORDS: Mühle, Schwingmühle

Loader-Icon