Ob Säure oder Lauge

Selbstansaugende Kunststoff-Impellerpumpe

09.06.2015 Zuwa präsentiert eine selbstansaugende Kunststoff-Impellerpumpe, die für zahlreiche Anwendungen im chemischen Bereich geeignet ist.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • 50 m Förderhöhe
  • geeignet bis 90 °C
  • 230 bis 400 V

Bild für Post 51414

Die maximale Förderhöhe der Pumpe beträgt 50 m (Bild: Zuwa)

Die Möglichkeit des Einsatzes verschiedener Impeller-Werkstoffe (CR, EPDM, FKM/FPM, NBR und Kunststoff) für die verschiedensten Anwendungsfälle rundet das Produktspektrum ab. Die Pumpe aus PTFE arbeitet aufgrund ihrer Bauform trocken selbstansaugend. Die Pumpe ist zum Fördern selbst hochviskoser Flüssigkeiten sowie unterschiedlicher Säuren, Laugen, Lösungsmitteln und anderer Prozessmedien geeignet. Der Einsatz hochwertiger Wellenabdichtungen aus FPM/FKM ermöglicht eine erhöhte Betriebssicherheit. Die Applikation kann bis 3 m trocken ansaugen und hat eine Förderhöhe von maximal 50 m. Derzeit stehen Motortypen für 230 bis 400 V mit 50 oder 60 Hz zur Verfügung, die mit einer Drehzahl von 1.400 bis 2.800 U/min arbeiten. Je nach Motorisierung liegt die Fördermenge zwischen 3 und 30 l/min. Drehzahl und Drehrichtung kann der Hersteller auf Wunsch mittels Frequenzumrichter einstellen.
Die Pumpenreihe ist für einen Temperaturbereich bis maximal 90 °C geeignet. Ein Fördern von Medien mit Feststoffanteilen ist auch möglich. Ebenso können, abhängig von der Ausführung der Impellerpumpe, auch korrosive Medien gefördert werden. 1514ct926, 1506ct718

Achema 2015 Halle 9.0 – C2

 

Loader-Icon