Kavitation sicher vermeiden

Selbstregelnde Kreiselpumpe für Leichtsieder bewährt sich

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

03.06.2015 Das Entladen von Medien wie Flüssiggas oder schweren Stoffen wie Schwefelsäure aus Behältern und Tanks stellt hohe Anforderung an die Pumpentechnik. Herkömmliche Lösungen wie der Einsatz von normal saugenden Kreiselpumpen stoßen technisch schnell an Grenzen. Insbesondere, wenn eine schnelle, kostengünstige und restlose Tankentleerung gefragt ist.

Anzeige

Entscheider-Facts Für Betreiber und Planer

    

  • Die Pumpen der Serie V-AN eignen sich für den Einsatz bei schwankenden Zulaufmengen, zur Förderung von gashaltigen oder Medien am Siedepunkt oder solchen mit hoher Dichte.
  • Die eigen- und trockenlaufsichere Konstruktion ist selbstregelnd und erfordert keine mechanische oder elektrische Regelung oder Überwachung.
  • Die Pumpen benötigen nur eine minimale Zulaufhöhe und haben einen niedrigen NPSH-Wert (

Entsorgungsunternehmen Raffinerien oder die chemische und die Düngemittelindustrie setzen deshalb gerade auch bei gefährlichen, giftigen oder explosiven Medien auf das Know-how von Spezialisten.

Werden bei Leichtsiedern saugende Kreiselpumpen, beispielsweise Topfpumpen, eingesetzt, machen sich einige Nachteile unmittelbar bemerkbar: Um die notwendige Zulaufhöhe für den Saugvorgang zu erzielen, werden diese Pumpen in den Boden eingelassen. Dadurch entstehen Planungs- und Baukosten, die kostspielige Investitionen bedeuten. Nachteilig wirkt sich auch aus, dass immer mehr Gas mitgerissen wird, je mehr der Flüssigkeitsstand im Tank abnimmt. Gasblasen reduzieren die Leistung und können dazu führen, dass der Förderstrom abreißt. Um das zu verhindern, muss die Pumpe rechtzeitig abgeschaltet werden. Dazu ist eine ständige Überwachung notwendig. Ein weiterer Nachteil: Große Restmengen bleiben in den Tankwagen zurück. Alles in allem eine wenig ökonomische Förderung, denn der Bau von Gruben, die elektrische Regelung, der Personaleinsatz und die Entsorgung der verschwendeten Restmengen sind erhebliche Kostenfaktoren.

Pumpe passt sich selbstregelnd der Zulaufhöhe an
Für die Entleerung von oben wie von unten bietet der Spezialpumpenhersteller Bungartz mit der Serie V-AN eine ökonomische und stressfreie Alternative. Die Besonderheit: Diese Pumpen passen sich selbsttätig regelnd an veränderliche Zulaufmengen an. Das Prinzip: Fließt ein Medium in einen Behälter, steigt der Flüssigkeitsstand einfach so lange, bis Zufluss und Abfluss im Behälter im Gleichgewicht sind. Diese einzigartige Regelcharakteristik arbeitet gänzlich ohne mechanische oder elektrische Zusatzeinrichtungen – weder Frequenzumrichter noch Volumenstrommessung sind notwendig.

Heftausgabe: Juni 2015
Seite:

Über den Autor

Annette van Dorp, freie Journalistin, Jüchen
Loader-Icon