Verstopfungsfrei zudosieren

Selbstreinigende Impfstelle SKD

31.10.2001 Diese selbstreinigende Impfstelle SKD für Dosieranlagen mischt eine Chemikalie in den Hauptstrom ein, verhindert das Zurückfließen von Flüssigkeiten aus dem System und zudem Verschmutzungen der Impfstelle.

Anzeige

Diese selbstreinigende Impfstelle SKD für Dosieranlagen mischt eine Chemikalie in den Hauptstrom ein, verhindert das Zurückfließen von Flüssigkeiten aus dem System und zudem Verschmutzungen der Impfstelle. Wenn Laugen in Wasserströme mit hoher Carbonathärte dosiert werden, fallen Calciumcarbonatkristalle aus, die die Impfstelle verstopfen könnten. Um dies zu vermeiden, erschwert der sich im Hauptstrom ständig bewegende Impfschlauch das Anlagern von Kristallen. Verstopft der Schlauch dennoch, so erweitert er sich unter dem Druck der Dosierpumpe und die Verschmutzung fällt heraus. Da sich Chemikalie und Hauptwasserstrom am offenen Schlauchende vermischen, kann die Carbonatausfällung die relativ weit entfernte Rückschlagfunktion nicht stören. Die Impfstelle hat eine Durchsatzleistung bis 70 L/h und einen Öffnungsdruck von 0,1 bar.

Loader-Icon