Markt

Shell plant weiteren Stellenabbau

26.05.2016 Nach schlechten Zahlen im ersten Quartal verschärft der Ölriese Shell seinen selbst auferlegten Sparkurs. Laut einer Reuters-Meldung fallen weitere 2.200 Jobs weg. Damit wächst die Zahl der gestrichenen Arbeitsplätze auf 12.500.

Anzeige
Bild für Post 55809

Shell-Chef Ben van Beurden führt den angekündigten Sparkurs fort. (Bild: Shell)

„Trotz der Verbesserungen in unserem Geschäft bleibt das aktuelle Marktumfeld herausfordernd“, erklärte Paul Goodfellow, Vize-Chef für das Shell-Geschäft in Großbritannien und Irland, wo 475 Arbeitsplätze wegfallen. Durch Neueinstellungen, vor allem bei IT-Experten, soll der Netto-Abbau etwa 5.000 Jobs betragen. Wegen des stark gesunkenen Ölpreises kürzt Shell seine Investitionen in diesem Jahr um 10 % auf 30 Mrd. Dollar. Bereits Ende 2015 hatte Shell aufgrund des Ölpreis-Verfalls einen harten Sparkurs angekündigt.

Hier finden Sie die Reuters-Meldung.

 

Loader-Icon