Markt

Shell will Anteile an PCK-Raffinerie an Varo verkaufen

16.12.2016 Der Ölkonzern Shell will seinen Anteil an der PCK Raffinerie im ostdeutschen Schwedt verkaufen. Einen Abnehmer für den 37,5 % großen Anteil hat das Unternehmen bereits.

Anzeige
EDL erhält Auftrag für Revamp-Projekte der PCK Raffinerie

Shell will seinen Anteil an der PCK Raffinerie in Schwedt an Varo Energy verkaufen.  (Bild: PCK)

Shell will einer Pressemeldung zufolge seinen Anteil an der Raffinerie im brandenburgischen Schwedt an den schweizer Raffinieriebetreiber Varo Energy verkaufen, die Gespräche dazu seien bereits fortgeschritten. Der geplante Verkauf entspricht laut Pressemeldung den strategischen Zielen beider Unternehmen: Shell konzentriert sein Downstream-Geschäft auf ausgewählte Standorte, Varo Energy möchte ihr Geschäft und ihre Lieferkette auch in Nord- und Ostdeutschland ausbauen. Shell betont, dass Deutschland ein Kernmarkt für das Unternehmen und das deutsche Downstream-Geschäft ein wichtiger Bestandteil der Shell Präsenz in Europa bleiben.

Varo Energy baut nordwesteuropäischen Markt aus

Varo Energy umfasst die Kerngeschäftsfelder Raffinierung, Lagerung und Vertrieb von Ölprodukten im nordwesteuropäischen Markt. Das Unternehmen besitzt eine Raffinerie im schweizerischen Cressier, hält einen Anteil an der Bayernoil Raffinerie in Deutschland sowie Lagerkapazitäten, Distributions- und Marketingunternehmen in den Benelux-Ländern, Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

(as)

Loader-Icon