Siemens erhält Auftrag für 778 MW-Kraftwerk in Virginia, USA

18.11.2014 Siemens wird zusammen mit seinem Konsortialpartner Bechtel das Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk Stonewall in Leesburg, US-Bundesstaat Virginia, USA errichten. Auftraggeber ist Panda Power Funds. Nach den Kraftwerksprojekten Temple I und II, Sherman, Liberty und Patriot ist dies bereits der sechste Auftrag, den Siemens von Panda Power Funds erhalten hat.

Anzeige
Siemens erhält Auftrag für 778 MW-Kraftwerk in Virginia, USA

Siemens wird gemeinsam mit Bechtel in den USA ein neues Gasturbinenkraftwerk bauen (Bild: Siemens)

Die erdgasbefeuerte Anlage in Leesburg wird eine installierte elektrische Bruttoleistung von 778 Megawatt (MW) haben. Nach der Fertigstellung wird es bis zu 778.000 Haushalte im Bundesstaat Virginia mit Strom versorgen und einen wesentlichen Beitrag für die Wirtschaft der Region leisten. Die Inbetriebsetzung des Kraftwerks ist für Frühjahr 2017 geplant.

Für das GuD-Kraftwerk Stonewall wird Siemens das Power Island liefern, bestehend aus zwei Gasturbinen der Baureihe SGT6-5000F, einer SST6-5000-Dampfturbine mit einem SCon-4000-Kondensator, zwei SGen6-1000A-Generatoren, einem SGen6-2000H-Generator und zwei von NEM USA gefertigten Abhitzekesseln mit Zusatzfeuerung, die Elektrotechnik sowie das Leittechniksystem SPPA-T3000. Bechtel ist für das Engineering, die Beschaffung der Hilfs- und Nebenanlagen, den Bau, die Montage und die Inbetriebsetzung des Kraftwerks verantwortlich.

Die Financial Services Division von Siemens beteiligt sich mit 75 Millionen USD Eigenkapital. Insgesamt wurde zur Finanzierung des Projektes auf eine Lösung gesetzt, die aus vorrangigen Verbindlichkeiten, Mezzanine-Kapital sowie Eigenkapital zur Deckung der Gesamtkosten besteht.

Die Gasturbinen, Dampfturbinen und Generatoren werden im Siemens-Werk in Charlotte, North Carolina, USA, gefertigt.

(as)

Loader-Icon