Markt

Siemens liefert Technologie für PP-Fabrik nach China

24.05.2007

Anzeige

Siemens Power Generation (PG) hat aus China einen Folgeauftrag zur Lieferung von drei so genannten Flugstromvergasungsreaktoren mit einer thermischen Leistung von jeweils 500 MW erhalten. Auftraggeber ist die Shenhua Ningxia Coal Industry Group (SNCG), eine Tochtergesellschaft des größten chinesischen Kohleproduzenten. Die Reaktoren sind für eine Anlage zur Herstellung von Polypropylen (PP) aus Kohle bestimmt, die SNCG in Lingwu City in der Provinz Ninxia errichtet.

Anfang 2007 hatte SNCG bereits zwei 500-MW-Vergasungsreaktoren bestellt, die 2009 in Betrieb gehen. Nach Fertigstellung Ende 2009 wird das neue Werk jährlich 520000 t PP aus Kohle gewinnen.

Kohle ist preiswert sowie weltweit noch lange verfügbar und wird deshalb in Zukunft eine zunehmende Rolle spielen. Vor diesem Hintergrund gewinnen Verfahren wie die Kohlevergasung oder -verflüssigung an Bedeutung. Im vergangenen Jahr hatte Siemens deshalb sein Kraftwerksgeschäft um Produkte und Lösungen zur Kohlevergasung durch die Übernahme der Technologie- und Engineering-Aktivitäten der Sustec-Gruppe ergänzt. Der Siemens-Bereich verfügt damit nicht nur über eine Technologie für die schadstoffarme Stromerzeugung aus Kohle, sondern auch für die Herstellung von synthetischen Treibstoffen und chemischen Produkten aus diesem Energieträger.

Loader-Icon