Pipeline-Ausbau

Siemens liefert Verdichterstrang nach Kanada

12.02.2018 Siemens hat vom Pipeline-Betreiber Nova Gas Transmission (NGTL) den Auftrag zur Lieferung eines Verdichterstrangs erhalten. Dieser wird an der kanadischen Station Winchell Lake installiert, die Erdgas rückverdichtet und dadurch die Pipeline-Kapazität erhöht.

Anzeige
Der Pipeline-Verdichterstrang wird an die Station Winchell Lake im kanadischen Alberta geliefert. (Bild: Siemens)

Der Pipeline-Verdichterstrang wird an die Station Winchell Lake im kanadischen Alberta geliefert. (Bild: Siemens)

Die Siemens-Lieferung umfasst einen RFBB36-Pipeline-Verdichter, den eine aeroderivative Gasturbine vom Typ SGT-A35 (früher Industrial RB211) antreibt, sowie zugehörige Hilfssysteme. Nach Angaben des Unternehmens arbeitet der Verdichter bei Midstream-Anwendungen besonders effizient und weist geringe CO2– und Methangas-Emissionswerte auf. Der kommerzielle Betrieb soll im vierten Quartal 2019 beginnen.

Pipeline erschließt Exportmärkte

Die Station Winchell Lake liegt im Bundesstaat Alberta an der Pipeline „Western Alberta System Mainline“. Diese exportiert Erdgas zu den Märkten an der Westküste der USA. Die Trans-Canada-Tochter NGTL baut ihr Pipeline-System in der Region derzeit aus.

Loader-Icon