Markt

Siemens realisiert Gefahrgutlogistik-Konzept für LSU Schäberle

25.08.2005

Anzeige

LSU Schäberle Logistik & Spedition mit Sitz in Stuttgart-Weilimdorf hat Siemens Logistics & Assembly Systems (L&A) mit der Lieferung und Errichtung der kompletten logistischen Einrichtung für ein neues Gefahrgutlager beauftragt. Das Projekt umfasst unter anderem die Palettenfördertechnik, die Regalbediengeräte einschließlich der Automatisierungstechnik, die Regalanlage sowie das gesamte Lagerverwaltungssystem. Die Übergabe der Anlage soll im Januar 2006 erfolgen. Der Auftragswert für L&A beläuft sich auf 3 Mio. Euro, das Gesamtprojektvolumen beträgt insgesamt 10 Mio. Euro.


Die Aufgabenstellung für L&A bestand in der Entwicklung einer Logistiklösung für ein Gefahrgutlager für brennbare Flüssigkeiten sowie Wasser gefährdende Stoffe. Das Gesamtkonzept des Projekts beinhaltet neben der Regalanlage mit rund 13600 Palettenstellplätzen auch die Lieferung und den Einbau der automatischen Regalbediengeräte in Ausführung nach Exschutzzone 2. Drei Regalbediengeräte sind dabei für einfachtiefe und zwei für doppeltiefe Lagerung ausgelegt. Zum Auftragsumfang gehören darüber hinaus die komplette Palettenfördertechnik mit Kommissionierzone sowie Warenein- und -ausgang. Das ebenfalls von L&A gelieferte Lagerverwaltungssystem ist mit Sonderfunktionen für Gefahrstofflagerung und Speditionsanforderungen ausgestattet. Das Lager erhält ein neues Löschtechniksystem, das Sicherheitssystem arbeitet auf der Basis von Sauerstoffreduktion und zählt damit zu den neusten Anlagen auf dem Markt.

Loader-Icon