Markt

Siemens verliert Technikvorstand Russwurm

26.09.2016 Siemens und sein bisheriger Technik-Vorstand Siegfried Russwurm gehen ab April getrennte Wege: Russwurm und Siemens-Aufsichtsrat haben sich einer Mitteilung zufolge „einvernehmlich“ geeinigt, den Ende März 2017 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Anzeige
Siemens: Kaeser baut Führungsmannschaft um

Siemens-CTO Siegfried Russwurm wird das Unternehmen Ende März 2017 verlassen.  (Bild: Siemens)

Russwurm ist seit 1992 bei Siemens und gehört dem Konzernvorstand seit 2008 an. Zuletzt war Russwurm als CTO unter anderem für die Digitalisierung des Unternehmens verantwortlich. Der 53-jährige erklärte am Freitag, er wolle sich „auch möglichen neuen Herausforderungen nicht verschließen“. Zuletzt hatte Russwurm vom Konzern Klarheit darüber gefordert, ob sein Vertrag über den März 2017 hinaus verlängert wird – von Branchenisidern wird dies als Indiz dafür gesehen, dass der Siemens-Vorstand ein Angebot für eine neue Aufgabe haben könnte. Zuletzt war Russwurm in den Medien als möglicher Nachfolger für den Linde-Chef Wolfgang Büchele im Gespräch, dessen Vertrag im kommenden April enden wird.

(as)

 

Aktuelle CT-Meldungen: Köpfe die die Branche bewegen

Loader-Icon