Siemens-Vorstandschef fordert für Kraftwerkssparte „weitreichendes Konzept“

27.01.2015 Auf der heutigen Hauptversammlung blickte der Siemens-Konzern bereits auf das abgeschlossene erste Quartal des neuen Geschäftsjahres zurück. Mit durchwachsener Bilanz: Der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr legte leicht zu, der Gewinn brach aber um 25 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro ein. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres stieg der Umsatz um drei Prozent, doch insbesondere die Sparten Power und Gas sowie die Medizintechnik schwächeln.

Anzeige
Siemens-Vorstandschef fordert für Kraftwerkssparte

Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser hatte auf der heutigen Hauptversammlung einige Änderungen zu verkünden (Bild: Siemens)

So sank die Rendite in der Kraftwerks- und Gassparte von 18,2 auf 11,3 Prozent. „Power and Gas benötigt ein deutlich weitreichenderes Konzept, um längerfristig zu früheren Margen zurückzukehren“, sagte Vorstandschef Joe Kaeser heute morgen in München. Die Trendwende in dem für Siemens wichtigen Segment will der Konzern mit einer neuen Führung schaffen. Der bislang für Power and Gas zuständige Vorstand, Dr. Roland Fischer, wird das Unternehmen verlassen.

Auch in der Medizinsparte ist der Konzern mit der Entwicklung unzufrieden. Dort sank der Gewinn von 17,6 auf 14,5 Prozent. CEO Herman Requardt soll den Konzern verlassen, neuer Geschäftsführer des eigenständigen Bereichs wird Bernd Montag, die Zuständigkeit im Vorstand geht an Siegfried Russwurm.

Eine Meldung zu den Personalentscheidungen bei Siemens finden Sie hier.

Hier finden Sie die Zahlen zur Siemens Hauptversammlung.

 

Loader-Icon