Statistisches Bundesamt: Dynamische Auftragseingänge bei Industrie Ende 2010

14.02.2011 Die Auftragseingänge in der gesamten Industrie gingen vorläufigen Angaben zufolge im Dezember 2010 preis- und saisonbereinigt um 3,4 Prozent zurück. Im Monat zuvor waren sie um 5,2 Prozent angestiegen.

Anzeige
Statistisches Bundesamt: Dynamische Auftragseingänge bei Industrie Ende 2010

Die Bestellungen aus dem Inland nahmen im Zweimonat-Vergleich November/Dezember 2010 gegenüber September/Oktober 2010 um 1,7 Prozent und die aus dem Ausland deutlich stärker um 6,4 Prozent zu (Bild: Statistisches Bundesamt)

Der Umfang der Großaufträge war im Gegensatz zum Vormonat unterdurchschnittlich und stärker auf Vorleistungsgüter ausgerichtet. Daraus ergaben sich dämpfende Effekte im Investitionsgüterbereich. Insgesamt verringerten sich die Auftragseingänge aus dem Ausland um 4,2 Prozent und die aus dem Inland um 2,4 Prozent. Im aussagekräftigeren Zweimonatsvergleich November/Dezember 2010 gegenüber September/Oktober 2010 verzeichnete die Industrie allerdings ein Auftragsplus von saisonbereinigt 4,4 Prozent. Im 4. Quartal insgesamt lagen die Auftragseingänge um 2,7 Prozent über dem Ergebnis des Vorquartals. Der Auftragseingang wurde zuletzt von einer abnehmenden Investitionsgüternachfrage, bedingt durch unterdurchschnittliche Großaufträge und einen Bestellrückgang im Fahrzeugbau, beeinflusst. Die Auftragsentwicklung bleibt aber klar aufwärts gerichtet und fällt im Schlussquartal dynamischer aus als noch im dritten Jahresviertel.

 

Loader-Icon