Smart und smarter

Staubarme An- und Abdockung für Big-bags und Fässer

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

28.10.2016 Der Name Smartdock mag im ersten Moment etwas seltsam anmuten, wird der Begriff „Smart“ heute doch vor allem für Anwendungen mit sogenannt künstlicher Intelligenz genutzt. Doch das System wird seinem Namen mehr und mehr gerecht, denn der Hersteller hat es dahingehend weiterentwickelt, dass das Andocken und Abdichten des Folienstutzens weitgehend automatisiert wird.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Das teilautomatisierte Andocksystem für Big-bags und Fässer mit Plastik-Innenbeutel beschleunigt das An- und Abdocken im Vergleich mit früheren Systemen deutlich.
  • Das Entleeren geschieht staubarm und unter Containment; Big-bags und Fässer lassen sich restentleeren und bleiben dabei kontaminationsfrei.
  • Die Automatisierung reduziert mögliche Fehlerquellen von Seiten des Bedieners. Das ganze System ist zudem auf einfaches Reinigen ausgelegt.

Mit der weiterentwickelten Version des Systems lassen sich auch Fässer unter Containment smart Andocken. Bild: Rubitec

Mit der weiterentwickelten Version des Systems lassen sich auch Fässer unter Containment smart Andocken. Bild: Rubitec

Das System mit Namen Smartdock hat das An- und Abdocken von Big-bags deutlich vereinfacht und beschleunigt. Damit entfällt unter anderem das mühsame Anbringen von Gummiringen bei jedem neuen Andockvorgang. Das System kommt somit ohne lose Teile aus, welche bei einer Unachtsamkeit des Bedieners ins Produkt fallen könnten. Staubmessungen nach Smepac-Richtlinien haben außerdem gezeigt, dass es gegenüber älteren Systemen staubdichter ist. Im Chemie- und Pharmabereich ist das System seit seiner Einführung 2014 bei vielen Nutzern etabliert.
Hersteller Rubitec hat das System in einer Advanced-Version nun dahingehend weiterentwickelt, dass das Andocken und Abdichten des Folienstutzens weitgehend automatisiert geschieht. Dies gelingt einfach und effizient auch bei einem formunstabilen Körper wie einer Folie. Die benötigte Zeit, um einen in Position gebrachten Big-bag anzudocken, halbiert sich mit dieser Automatisierung von bisher 5 auf ca. 2,5 min. Zudem reduziert die Automatisierung das Fehlerpotenzial, da das System dem Bediener Operationen abnimmt, die bisher manuell ausgeführt werden mussten. Ebenso wie das bestehende Smartdock arbeitet auch die weiterentwickelte Version auch einwandfrei mit aluminiumbeschichteten Inlinern von Big-bags.

Einfach entleeren und entsorgen

Mit der Variante „Smartdock Drum“ lassen sich auch Fässer mit innenliegenden Plastikbeuteln entleeren, deren Durchmesser in der Regel wesentlich größer ist als der von Big-bag-Stutzen. Die Fässer lassen sich mit dem Smartdock Advanced unter Containment kippen, ohne dass der innenliegende Plastiksack in den Trichter fällt und die Auslauföffnung verstopft. Das Fass selbst bleibt dabei kontaminationsfrei. Am Ende des Entleerprozesses lässt es sich in gekippter Position entnehmen, um etwa bei teuren Produkten den Sack restlos leer schütteln zu können. Auch lässt sich so die Luft aus dem Sack pressen, um den abgekrimpten Sack als möglichst kleines, luftleeres Paket entsorgen zu können. Das Andocksystem ist mit der Möglichkeit zur Inertisierung sowie einem Abluftfilter H13 ausgestattet. Der Filterwechsel verläuft ebenfalls kontaminationsfrei. Das ganze System ist zudem einfach zu reinigen, indem ein leeres Edelstahlfass mit eingebauter Reinigungsdüse angedockt, gekippt und in gekippter Position mittels der Sprühdüse in geschlossenem Zustand ausgewaschen wird.

Weitere CT-Artikel zum Thema Schüttgutförderung

Websites des Anbieters

Heftausgabe: November 2016

Über den Autor

Christoph Rubitschung, CEO, Rubitec
Loader-Icon