Steigende PEEK-Nachfrage: Evonik erweitert Kapazitäten

03.11.2015 Aufgrund der weltweit steigenden Nachfrage nach Hochleistungskunststoffen baut das Segment Resource Efficiency von Evonik seine Produktionskapazitäten für Polyetheretherketon (PEEK) am Standort Changchun, China, aus. Darüber will das Unternehmen kontinuierlich neue Produkte entwickeln.

Anzeige
Bild für Post 55067

Die Spezialpolymere kommen beispielsweise bei Leichtbauanwendungen zum Einsatz (Bild: Evonik)

Das Geschäft mit PEEK-Polymeren der Marke Vestakeep verzeichnet der Konzern seit fünf Jahren ein anhaltend starkes Wachstum, etwa in der Automobil-, Luftfahrt-, Öl- und Gasindustrie. „Wir freuen uns sehr, an der weltweit steigenden Nachfrage nach PEEK-Produkten partizipieren zu können“, erklärt Dr. Matthias Kottenhahn, Leiter des Geschäftsgebiets High Performance Polymers. „Mit der Investition wollen wir das Wachstum unserer Kunden langfristig unterstützen und unser Produktportfolio kontinuierlich erweitern.“

Produkte für Spezialanwendungen
Die Spezialpolymere können aufgrund ihrer hohen Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit Metallbauteile ersetzen, um beispielsweise anspruchsvolle Leichtbauanwendungen zu ermöglichen.

Hier finden Sie die Originalmeldung mit weiteren Informationen zu dem Spezialpolymer.

 

Loader-Icon