Volle Kosten- und Druckluftkontrolle

Strömungssensoren

15.08.2001 Für die Druckluft-Verbrauchsmengenmessung im Rahmen der Erfassung von Kostenströmen sowie der Aufstellung eines Druckluft-Bedarfsprofils werden thermische Strömungssensoren eingesetzt.

Anzeige

Für die Druckluft-Verbrauchsmengenmessung zum Erfassen von Kostenströmen sowie zum Aufstellen eines Druckluft-Bedarfsprofils werden thermische Strömungssensoren eingesetzt. Eine zusätzliche Druckmessung ist dabei nicht erforderlich. Die robusten Sensoren ohne bewegliche Teile haben lange Wartungsintervalle und arbeiten zuverlässig.


Für den Rohrleitungseinbau in Rohre mit 100 und 150 mm Innendurchmesser werden Eintauchsensoren TA eingesetzt und mit Sondenführungsteilen an den Rohrleitungen befestigt. Für Messungen in Leitungen mit 50 mm Innendurchmesser dienen Sensoren TA-Di 50 in Zwischenflansch-Bauweise.


Verarbeitet werden die Sensorsignale durch mikroprozessorgesteuerte Auswerteinheiten, die am Ausgang strömungsproportionale Signale bereitstellen. Diese und zusätzliche Mengenzählimpulse werden zur zentralen Leitwarte geführt.

Loader-Icon