Studie zu Ölpreis-Folgen: 3,2 Mrd. Dollar Investitionen in Nordsee-Projekte gefährdet

21.01.2015 Der dramatische Ölpreis-Verfall hat gravierende Folgen für die Investitionstätigkeiten in der Ölbranche. Das Marktforschungsunternehmen Wood Mackenzie schätzt in einer aktuellen Studie, dass allein in der Nordsee in den kommenden zwei Jahren Explorationsprojekte im Wert von 3,2 Mrd. US-Dollar gefährdet sind.

Anzeige
Studie zu Ölpreis-Folgen: 3,2 Mrd. Dollar Investitionen in Nordsee-Projekte gefährdet

Die Ölindustrie kürzt angesichts des niedrigen Ölpreises ihre Investitionen in Förderprojekte (Bild: Iurii _Fotolia)

Der Studie zufolge würden sich die Investitionen britischer Unternehmen 2016 gegenüber 2014 in diesem Fall auf 10 Mrd. USD halbieren. Auch in Norwegen führt der niedrige Ölpreis dazu, dass Ölgesellschaften Investitionen kürzen.

Die Marktforscher schätzen außerdem, dass ein Ölpreis unter 50 USD/Barrel dazu führen wird, dass die Zahl der Fracking-Bohrungen in Nordamerika in diesem Jahr von 37.000 in 2014 auf 27.000 zurückgehen wird.

Hier finden Sie weitere CT-Nachrichten und Analysen zur Ölpreisentwicklung.

(as)

 

Loader-Icon