Styrolution baut neue Kunststoff-Produktionsanlage in Mexiko

06.11.2013 Der deutsch-amerikanische Kunststoff-Hersteller Styrolution, Frankfurt, hat mit Bau einer neuen Produktionsanlage für Alpha-Methylstyrol-Acrylonitril (AMSAN) am Unternehmensstandort in Altamira, Mexiko begonnen. Der Produktionsstart ist für das 2. Quartal 2014 geplant.

Anzeige
Styrolution baut neue Kunststoff-Produktionsanlage in Mexiko

Mit der AMSAN-Produktionsanlage in Mexiko kann Styrolution – so Alexander Glueck, President Americas von Styrolution – Kunden in Nord- und Südamerika künftig besser bedienen (Bild:Styrolution)

Der Hersteller verwendet AMSAN für den Kunststoff Luran S aus Acrylonitril-Styrol-Acrylat (ASA) sowie für das besonders hitzebeständige Novodur aus Acrylonitril-Butadien-Styrol (ABS). Mit der neuen Produktionsanlage steigert der Hersteller, ein Gemeinschaftsunternehmen von BASF und Ineos mit rund 3.200 Mitarbeitern, das Produktangebot und die Versorgungssicherheit in der Region. Zudem ist das Unternehmen damit für weiteres Wachstum in Nord- und Südamerika gut aufgestellt, insbesondere in wichtigen Branchen wie der Automobilindustrie und dem Baugewerbe.

Die Kunden profitieren von erhöhter Versorgungssicherheit und einem verbesserten Serviceangebot vor Ort: Derzeit stellt der hersteller von Styrol-Kunststoffen AMSAN in Ludwigshafen her und importiert es von dort nach Amerika. Mit der neuen Produktionsanlage ergänzt Styrolution seine Fertigungskapazitäten in Europa und bietet gleichzeitig seinen Kunden in Nord- und Südamerika eine zuverlässige Belieferung vor Ort. Damit wird Styrolution der einzige Produzent von AMSAN in Europa und Nord- und Südamerika sein.

Auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnittene Spezialkunststoffe werden den besonderen Marktanforderungen gerecht: Durch die AMSAN-Produktion vor Ort wird Styrolution seinen Kunden in Nord- und Südamerika künftig neue Produkte zur Verfügung zu stellen. Dazu zählen auch die dort erhältlichen pulverförmigen Varianten von Luran HH 120, die sich leicht mit PVC und PVC-Verbundstoffen mischen lassen.

Neue Anlage steht im Einklang mit der Triple Shift-Wachstumsstrategie des Unternehmens: Die AMSAN-Produktion in Altamira fügt sich nahtlos in die Geschäftsstrategie des Herstellers ein, die eine Schwerpunktverschiebung in drei Bereichen vorsieht: Das Unternehmen will sich stärker auf Spezialitäten, Absatzmärkte in den Schwellenländern und Branchen mit höheren Wachstumsraten konzentrieren. Dabei sind die Pläne für Altamira bereits der 2. Schritt in diese Richtung: Anfang Oktober 2013 hatten Styrolution und Braskem in einer Pressemitteilung ihre Pläne öffentlich gemacht, ein Joint-Venture zu prüfen, in dessen Rahmen ABS und Styrol-Acrylonitril (SAN)-Copolymere in Brasilien für die Region Südamerika hergestellt werden sollen.

„Die neuen AMSAN-Produktionskapazitäten auf dem amerikanischen Kontinent sind ein grundlegendes Element für die Umsetzung der Triple Shift-Strategie“, erklärt Alexander Glueck, President Americas, Styrolution. „Dadurch werden wir nicht nur in der Lage sein, Kunden in Nord- und Südamerika besser zu bedienen, sondern die neuen Kapazitäten für die Spezialitäten-Herstellung werden uns sicher auch helfen, unseren Marktanteil in wachstumsstärkeren Branchen auszubauen.“

(dw)

Loader-Icon