Markt

Süd-Chemie und Ashland führen Gießereichemie zusammen

20.07.2010 Die Süd-Chemie AG, München, und Ashland Inc. mit Hauptsitz in Covington/Kentucky (USA) haben die Bildung eines weltweit operierenden Gemeinschaftsunternehmens vertraglich vereinbart, in dem die Geschäfte mit Gießereichemikalien beider Firmen zusammengelegt werden. Das Joint Venture mit dem Namen ASK Chemicals GmbH wird seinen Hauptsitz in Hilden/Deutschland haben.

Anzeige

Ashland und Süd-Chemie werden jeweils 50 Prozent der Anteile an ASK Chemicals halten, wobei die operative Führung des Gemeinschaftsunternehmens bei der Süd-Chemie liegen wird. Das Joint Venture wird rund 1.300 Mitarbeiter beschäftigen. In den ersten sechs Monaten des Kalenderjahrs 2010 hätte das Gemeinschaftsunternehmen einen Umsatz von rund 240 Mio. Euro bzw. rund 300 Mio. US-Dollar erzielt; dabei ist zu berücksichtigen, dass der weltweite Gießereimarkt, nach einer moderaten Entwicklung im ersten Quartal, im zweiten Quartal deutlich an Dynamik gewonnen hat.
Ashland und Süd-Chemie arbeiten als Joint Venture Partner bei der Ashland-Südchemie-Kernfest GmbH im europäischen Gießereichemikaliengeschäft bereits seit 1970 zusammen.
In dem erweiterten Gemeinschaftsunternehmen werden die Bereiche Gießereivertrieb und -marketing, Produktentwicklung sowie die Produktionsanlagen beider Gesellschaften mit denen von Ashland-Südchemie-Kernfest zusammengeführt. Die Partner versprechen sich erhebliche Wachstumspotenziale aus der Zusammenlegung des Gießerei-Know-hows beider Firmen sowie aus der gemeinsamen Nutzung der bestehenden Vertriebswege und der Realisierung von Marktsynergien in Europa, Amerika und Asien. Zu der Produktpalette zählen unter anderem Harze, Binder, Schlichten, Additive, Speiser, Filter, Trennmittel, metallurgische Additive und Kerne.

 

Loader-Icon