Markt

Süd-Chemie von Bayerischem Umweltministerium ausgezeichnet

28.06.2007

Anzeige

Die Süd-Chemie ist vom Bayerischen Umweltministerium für ihren Beitrag zum EnviNOx-Verfahren ausgezeichnet worden, mit dem klimaschädliches Lachgas (N2O) und NOx-Stickoxide aus Industrieabgasen nahezu vollständig entfernt werden können. Das von Uhde entwickelte Verfahren wandelt die bei der Salpetersäureproduktion entstehenden Stickoxide in die Luftbestandteile Stickstoff, Sauerstoff und Wasser um. Ermöglicht wird dies durch die maßgeschneiderten Katalysatoren EnviCat-N2O und EnviCat-NOx der Süd-Chemie.

Das EnviNOx-Verfahren wird weltweit bereits in sechs Anlagen eingesetzt. Mindestens drei weitere Anlagen sollen 2007 in Betrieb gehen. Das Verfahren wurde als „Best Available Technique“ für behördliche Genehmigungsverfahren in der EU aufgenommen.

Dr. Hans-Joachim Müller, im Vorstand der Süd-Chemie verantwortlich für den Unternehmensbereich Katalysatoren, erläutert den möglichen Nutzen des Verfahrens für die Umwelt: „Würden alle Salpetersäureproduktionsanlagen der Welt mit dieser Technologie ausgestattet, könnte man Treibhausgase vermeiden, die einem Äquivalent von 125 Mio. t CO2 entsprechen. Gleiches wäre möglich, indem man weltweit knapp 50 Mio. Pkw stilllegen würde.“

Loader-Icon