Pumpenindustrie

Sulzer will Ensival Moret übernehmen

29.11.2016 Seit 25. November 2016 steht Sulzer in Verhandlungen mit Moret Industries, um den Pumpenhersteller Ensival Moret zu akquirieren. Der Unternehmenswert der vorgeschlagenen Transaktion beträgt 80 Mio. Euro.

Anzeige
Sulzer will Ensival Moret übernehmen

Mit der Übernahme von Ensival Moret will Sulzer Lücken im eigenen Sortiment schließen. (Bild: Sulzer)

Die Hauptproduktionsstätten von Ensival Moret (EM) befinden sich in Saint Quentin, Frankreich, und Thimister, Belgien. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 115 Mio. Euro und beschäftigt momentan ungefähr 730 Mitarbeitende. EM betreibt außerdem Produktionsstandorte in Brasilien und China sowie mehrere Servicezentren auf der ganzen Welt. EM bietet Industriepumpen an und ist laut eigenen Angaben führend in vielen Applikationen, unter anderem für die Düngemittel-, Zucker-, Bergbau- und Chemieindustrien.

Die vorgeschlagene Transaktion soll es Sulzer ermöglichen, spezifische Lücken in seinem Pumpensortiment – beispielsweise Axialpumpen – für die allgemeinen Industriemärkte zu schließen. Das Geschäft von Ensival Moret will Sulzer vollständig in seine Division Pumps Equipment integrieren.

Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbestimmungen und wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2017 abgeschlossen.

César Montenegro, Divisionsleiter Pumps Equipment, erklärt: „Wir freuen uns über die vorgeschlagene Akquisition von Ensival Moret und darauf, die Mitarbeitenden in der Sulzer-Familie willkommen zu heißen. Zusammen können wir in der allgemeinen Industrie stärker wachsen und die Prozessbedürfnisse von unseren Kunden noch besser abdecken.“

Loader-Icon