Dormagen

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel und Hintergrundberichte zum Thema "Dormagen".

Mitarbeiter, Kunden und Partner von Covestro feiern gemeinsam mit NRW-Standortleiter Dr. Klaus Jaeger, Betriebsleiter Dr. Johann Rechner und Vorstandsmitglied Dr. Klaus Schäfer (v.l.) das Betriebsjubiläum. (Bild: Covestro) Jubiläum in Dormagen

Covestro feiert 50 Jahre Chlorproduktion

07.07.2017 Vor 50 Jahren, im Sommer 1967, ging im Chempark Dormagen die Chlorproduktion in Betrieb, um den schon damals wachsenden Bedarf zu decken. Denn: Ohne Chlor kein Kunststoff. mehr

Symbolische Inbetriebnahme der Produktionsanlage in Dormagen (v. l.): NRW-Standortleiter Dr. Klaus Jaeger, Produktionsvorstand Dr. Klaus Schäfer, Nina Schmarander (Leiterin Specialty Films), Projektleiter Rene Ahlers und Thorsten Dreier (Leiter Produktion und Technik des Segments CAS). (Bild: Covestro) Standort Dormagen

Covestro startet erweiterte Folienproduktion

03.07.2017 Nach eineinhalbjähriger Bauzeit nimmt Covestro am Standort Dormagen eine Produktionsanlage für mehrschichtige Flachfolien in Betrieb. In der Gesamtinvestition von rund 20 Mio. Euro ist auch die zugehörige Infrastruktur und Logistik enthalten. mehr

Im Vergleich zum Vorjahr war die Höhe der Neuinvestitionen zwar leicht rückläufig, dafür brummt das Geschäft mit der Instandhaltung. (Bild: Currenta) Industrieparks

Chempark Dormagen zieht Bilanz für 2016

22.03.2017 217 Mio. Euro für Neuinvestitionen und Kapazitätserweiterungen, 248 Mio. Euro für Instandhaltungen, 10.488 Mitarbeiter, davon 6.973 in der Stammbelegschaft – das sind die Kennzahlen des Jahres 2016 im Chempark Dormagen. mehr

Lars Friedrich folgt zum 1. April 2017 auf Dr. Ernst Grigat, der sich künftig anderen Aufgaben widmen will. (Bild: Currenta) Industrieparks

Lars Friedrich übernimmt Leitung bei Chempark

16.03.2017 Lars Friedrich, 44, übernimmt ab 1. April 2017 die Leitung des Chempark, an den drei Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Ernst Grigat an, der den Chempark-Manager und -betreiber Currenta verlässt. mehr

Covestro sieht sich durch Bundesverfassungsgericht bestätigt Kohlenmonoxid-Versorgungsleitung

Covestro sieht sich durch Bundesverfassungsgericht bestätigt

16.01.2017 Im August 2014 hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster entschieden, das Verfahren zur geplanten Kohlenmonoxid-Versorgungsleitung von Covestro von Dormagen nach Krefeld-Uerdingen auszusetzen und das Bundesverfassungsgericht (BVG) in Karlsruhe anzurufen. Die zuständige Kammer hat nun einstimmig entschieden, dass die Vorlage des OVG wegen rechtlicher Mängel als unzulässig abzulehnen ist. mehr

Saltigo baut an: Kapazitäten für Saltidin sollen steigen

Saltigo baut an: Kapazitäten für Saltidin sollen steigen

04.10.2016 Saltigo, einer der weltgrößten Custom Manufacturer, plant seine Produktionskapazitäten für das Mückenrepellent Saltidin am Standort Dormagen auszubauen. Grund ist die Erwartung eines steifenden Bedarfs innerhalb Europas. mehr

Lanxess hat neue Produktionsstraße für Chlorbutadien-Kautschuk eröffnet

Lanxess hat neue Produktionsstraße für Chlorbutadien-Kautschuk eröffnet

19.06.2014 Lanxess, Leverkusen, hat in Dormagen die Produktion von Polychloropren-Festkautschuken der Marke Baypren erweitert und offiziell in Betrieb genommen. Der Produktionsausbau kostete insgesamt rund 18 Mio. Euro und erhöht die Produktionskapazität in Dormagen um 10 % auf 63.000 t Festkautschuk pro Jahr. mehr

Currenta baut neuen Düker zwischen Leverkusen und Dormagen

Currenta baut neuen Düker zwischen Leverkusen und Dormagen

31.01.2014 Der Betreiber des Leverkusener Chemieparks Chempark, Currenta in Leverkusen, plant den Bau eines neuen Versorgungstunnels (Düker) unter dem Rhein für Rohrleitungen zwischen dem Chempark und Köln-Merkenich. Im Rahmen einer Instandhaltungsmaßnahme soll er ein Bauwerk aus dem Jahr 1967 ersetzen. mehr

Bayer Materialscience: Richtfest für TDI-Bauprojekt in Dormagen

Bayer Materialscience: Richtfest für TDI-Bauprojekt in Dormagen

23.07.2013 Der Rohbau für das TDI- (Toluylen-Diisocyanat) Bauprojekt von Bayer Materialscience im Chempark Dormagen ist fertiggestellt. Bauherr und beteiligte Firmen feierten gemeinsam mit Gästen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Nachbarschaft das Richtfest. Die Inbetriebnahme ist für die zweite Hälfte 2014 geplant. mehr

Air Liquide legt Grundstein für Steamreformer in Dormagen

Air Liquide legt Grundstein für Steamreformer in Dormagen

18.07.2013 Air Liquide Deutschland, Düsseldorf, hat den Grundstein zum Bau eines neuen Steamreformers im Chempark Dormagen gelegt. Diese Anlage, in die das Unternehmen 100 Mio. Euro investieren wird, dient der Produktion von Wasserstoff und Kohlenmonoxid. Abnehmer ist Bayer Materialscience beziehungsweise dessen neue TDI-Anlage. mehr

Currenta investiert 1 Mrd. Euro in Chemie-Standorte

Currenta investiert 1 Mrd. Euro in Chemie-Standorte

09.07.2012 Der Chemieparkbetreiber Currenta plant Investitionen von rund 250 Mio. Euro noch in diesem Jahr in seine drei Standorte Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Für die Jahre 2013 und 2014 plant die Currenta zudem, weitere 500 Mio. Euro in verschiedene Projekte zu investieren. Rund 1 Mrd. Euro hat der Betreiber und Manager der Chemieparks in den Jahren 2008 bis 2012 bereits an seinen Standorten  investiert. mehr

Lanxess eröffnete Materialprüfzentrum für Thermoplaste

Lanxess eröffnete Materialprüfzentrum für Thermoplaste

28.03.2012 Die Geschäftseinheit Semi-Crystalline Products von Lanxess hat in Dormagen ein Material Testing Center (MTC) eingerichtet. Mit den dort installierten Prüfanlagen können die Materialdaten für die wichtigsten Belastungsfälle von thermoplastischen Werkstoffen bestimmt werden - so etwa für deren Ermüdungs-, Crash- und Kriechverhalten. mehr

Wasserchemikalien-Anlage soll in Dormagen entstehen

Wasserchemikalien-Anlage soll in Dormagen entstehen

22.11.2011 Die Duisburger Firma Ferro Duo plant den Bau einer Anlage zur Produktion von Wasserchemikalien im Chempark Dormagen. Die hochwertigen Eisen- und Aluminiumsalze werden bei der Wasseraufbereitung eingesetzt. Das Unternehmen will einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag investieren. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung soll im kommenden Jahr mit dem Bau begonnen werden. Die Genehmigungsunterlagen für die Anlage wurden bei der Bezirksregierung Köln eingereicht. mehr



Loader-Icon