Mit zahlreichen Zertifizierungen erhältlich

Temperaturmodule für Remote I/O-System IS1+

26.06.2015 Mit acht Eingangskanälen, die individuell durch eigensichere Sensoren verschiedenster Typen belegt werden können, bieten die Temperaturmodule der neuen Reihe 9482 von R. Stahl eine flexible Lösung zur Remote I/O-Signalanbindung im explosionsgefährdeten Bereich.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • eigensichere Sensoren
  • für Zone 1 und 2
  • Einsatz in einem weiten Temperaturbereich

Temperaturmodule für Remote I/O-System IS1+

Temperaturmodule zur Remote I/O-Signalanbindung im explosionsgefährdeten Bereich (Bild: Stahl)

Anschließen lassen sich alle gängigen Arten von Temperatursensoren nach DIN, IEC oder auch Gost: Widerstandsthermometer und Widerstandsumformer in 2-, 3- oder 4-Leitertechnik, geerdete bzw. isolierte Thermoelemente und mV-Geber. Die Temperatur lässt sich wahlweise über eine interne Vergleichsstelle oder ein externes 3-Leiter-Pt100-Element kompensieren. Die Serie 9482 bietet zudem die Betriebsart „4 Kanal schnell“, die dank sehr kurzer Signalverzögerungen spezielle Anwendungen wie Joystick-Steuerung oder Temperaturmessungen in Höchstgeschwindigkeit ermöglicht. Die Module sind sowohl in Ausführungen für Zone 2 als auch als Zone 1-Typen mit kanalbezogenen Status-LED erhältlich. 1508ct909

Achema 2015 Halle 11.1 – C45

Loader-Icon