NewsWacker baut zwei neue Produktionsanlagen in China

09.03.2012, 12:48

Wacker Chemie baut seine Polymerproduktion von Vinylacetat-Ethylen-Copolymer (VAE)-Dispersionen und von Polyvinylacetat (PVAc)-Festharzen weiter aus und investiert dazu rund 40 Mio. € in den Bau zweier neuer Anlagen in Nanjing.

Vinylacetat-Ethylen-Copolymer | VAE | Polyvinylacetat | PVAc | Wacker | Nanjing | China

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Der Münchner Chemiekonzern erweitert die bestehenden Produktionsanlagen für VAE-Dispersionen um einen neuen Reaktor mit einer Kapazität von 60.000 t/a. Damit wird sich die Kapazität für diese Dispersionen in Nanjing auf rund 120.000 t/a verdoppeln. Der Anlagenkomplex ist dann einer der größten seiner Art in China. Der neue Reaktor wird voraussichtlich Mitte des Jahres 2013 in Betrieb gehen. VAE-Dispersionen werden vor allem in der Bau-, Beschichtungs- und Klebstoffindustrie verwendet.

Darüber hinaus errichtet das Chemieunternehmen in Nanjing eine neue Anlage zur Herstellung von PVAc-Festharzen mit einer Kapazität von 20.000 t/a. Die Fertigstellung der Anlage ist für Anfang 2013 geplant. PVAc-Festharze werden bei industriellen Anwendungen und zur Herstellung von Kaugummirohmasse eingesetzt.

Die Erweiterungen seien notwendig, damit „die starke Nachfrage nach erstklassigen VAE-Dispersionen und qualitativ hochwertigen Festharzen aus Polyvinylacetat auch in den kommenden Jahren" bedient werden könne, erläuterte Auguste Willems, Vorstandsmitglied der Wacker Chemie, die Entscheidungen des Unternehmens.

(dw)

 

Weitere Infos

Partner-Sites

Aktuelle Ausgabe

Mai

Service:
Archiv | Probeheft | Abo

Mai

Specials

Prozessautomatisierung

Lesen Sie jetzt kostenlos unser Special zum Thema "Prozessautomatisierung" als ePaper.

Achema 2015

Special zur Achema 2015

Pumpen-Themenschwerpunkte 2015

In 2015 bilden Themen rund um den Einsatz von Pumpen in der Prozessindustrie einen besonders wichtigen Schwerpunkt in der CHEMIE TECHNIK.