Thyssen Krupp Industrial Solutions: Wegmann übernimmt Vorstandsvorsitz von Atzpodien

15.10.2015 An der Spitze von Thyssen Krupp Industrial Solutions vollzieht sich ein Wechsel: Jens Michael Wegmann hat zum 15. Oktober 2015 den Vorsitz des Vorstands des Geschäftsbereichs übernommen. Sein Vorgänger, Dr. Hans Christoph Atzpodien wird sich künftig als Mitglied des Bereichsvorstands auf die Führung der Marine Systems konzentrieren.

Anzeige
Thyssen Krupp Industrial Solutions: Wegmann übernimmt Vorstandsvorsitz von Atzpodien

Wechsel in der Führung des Geschäftsbereichs Industrial Solutions: Jens Michael Wegmann übernimmt den Vorsitz des Vorstands (Bild: Thyssen Krupp Industrial Solutions)

Wegmann (50)  zeichnet für die Bereiche Strategie, Kommunikation, Technologie/Innovation/Nachhaltigkeit, Qualität & Prozesse sowie Compliance verantwortlich. Jörg Schönewolf (53) als CFO übernimmt zusätzlich die Bereiche Einkauf und Exportkontrolle. Martin Hilbig (59) als CHRO nimmt seine Aufgabe in der bisherigen Form unverändert wahr. 

Der Geschäftsbereich Industrial Solutions umfasst die vier Business Units Resource Technologies, Process Technologies, System Engineering und Marine Systems. Das Unternehmen bewirbt sich derzeit um einen Auftrag aus Australien, der den Bau von bis zu 12 U-Booten im Wert von bis zu 14 Mrd. Euro bedeuten würde. Daneben rechnet sich das Unternehmen nach dem aktuellen Indien-Besuch der Bundeskanzlerin Chancen auf einen weiteren Auftrag aus Indien aus.  

Zur Personalie heißt es in der aktuellen Pressemeldung von Thyssen Krupp: „Insbesondere die Bewerbung um das Australien-Projekt ist eine große Chance für Marine Systems, die die volle Aufmerksamkeit des Topmanagements erfordert. Die Konzentration der Aufgaben von Dr. Hans Christoph Atzpodien auf den Marineschiffbau unterstreicht zugleich die hohe Bedeutung dieses Geschäfts für das Unternehmen.“ 

Zu den Arbeitsschwerpunkten bei TK IS sagt Jens Michael Wegmann: „Wir werden die Integration und Regionalisierung unserer Geschäftsbereiche jetzt mit Hochdruck weiter vorantreiben, um in einem herausfordernden Marktumfeld unsere Chancen zu nutzen. Wir haben dafür die richtigen Technologien, Services, und hochqualifizierte Mitarbeiter. Dazu müssen wir unsere Verbundeffekte noch viel stärker nutzen und besser über die verschiedenen Regionen und Geschäftsbereiche hinweg als ein Team und eine Firma zusammenwachsen. Daran arbeiten wir nun intensiv.“

Wegmann wird auf dem 4. Engineering Summit am 2. Dezember den Keynote-Vortrag zum Thema „Strategische Wettbewerbsfaktoren“ halten und am 1. Dezember an der Podiumsdiskussion zum Thema „Volatilität im Anlagenbau: Risiko oder Chance?“ teilnehmen. Weitere Infos unter www.engineering-summit.de

(as)

Loader-Icon