Physiologisch unbedenklich

top-flon multi

08.09.2008 Bei den PTFE-Dichtbändern top-flon multi wurde eine längs- und querorientierte Faserstruktur erzeugt, die beide Lastrichtungen stabilisiert.

Anzeige

Man spricht daher auch von einem multidirektionalen, expandierten Band. Trotz der Kräfte beim Verpressen zeigt das Dichtband so gut wie keine Verbreiterung. Bei niedrigem Kaltfluss ist das Band chemisch beständig gegen alle Medien, außer elementarem Fluor, wenigen aggressiven Fluorverbindungen sowie geschmolzenen Alkalimetallen und lässt sich in pH-Bereichen von 0 bis 14 einsetzbar. Die Temperaturbeständigkeit des Werkstoffes reicht von -240 bis 270 °C (kurzzeitig bis 315 °C). Mit der Abmessung der Bänder in 4 Stufen von 2 bis 9 mm Dicke und, abhängig von der Dicke, 10 bis 65 mm Breite, kann vielen Dichtungsanforderungen entsprochen werden, wobei generell der Einbau im Krafthauptschluss vorausgesetzt wird. Das Band wird mit Hilfe von Klebeleisten auf der Dichtfläche angebracht, ist physiologisch unbedenklich und FDA-konform.

KEYWORDS: DICHTBAND, PTFE-BAND, APPARATEDICHTUNG, FLACHDICHTUNG

Loader-Icon