Membrane statt Öl

Trocknungsanlage für Kompressoren

24.04.2015 Sowohl in der Labor- und Medizintechnik als auch in der Lebensmittelindustrie ist saubere, ölfreie und trockene Druckluft oft notwendig. Dürr hat eine Trocknungsanlage für ihre Kompressoren entwickelt, die für den Dauereinsatz geeignet ist und nahezu wartungsfrei arbeitet.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • für saubere, ölfreie, trockene Druckluft
  • geeignet für den Dauereinsatz
  • hält Temperaturen zwischen 5 und 50 °C stand

Trocknungsanlage für Kompressoren

Die Trocknungsanlage mit Membranfasern unterstütz den Kompressor beim Erzeugen ölfreier und trockener Druckluft (Bild: Dürr Technik)

Die komprimierte Luft wird durch einen Kühler fast auf Raumtemperatur abgekühlt. In der Folgestufe strömt sie durch 1.200 dünne Membranfasern, die ihr Wasser entziehen. Die Feuchtigkeit wird dabei an die Außenseite der Membranfasern transportiert. Dort nimmt trockene Spülluft die Feuchtigkeit wieder auf und führt sie an die Umgebung ab. Durch die Vorkühlung wird mehr Wasser abgeschieden als in konventionellen Anlagen. Darüber hinaus sind keine Trocknungsmittel nötig. Auch können die Kompressoren aufgrund der Membrantechnologie im Dauerbetrieb laufen.
Die Trocknungsanlagen funktionieren bei trockenem Klima sowie bei heißer feuchter Tropenluft. Mit der integrierten Feuchtigkeitsanzeige lassen sich die Werte laufend kontrollieren und auf einen Blick erfassen. Der Betrieb ist bei extremen Bedingungen von 5 bis 50 °C ohne Leistungseinbußen möglich. Außerdem lässt sie sich durch einen Sterilfilter ergänzen. 1505ct616 1514ct908

Achema 2015 Halle 9.1 – A14

Loader-Icon