Auf der sicheren Seite

Überspannungsschutzgerät IMSP-Reihe

24.01.2012 Die sechs neuen Überspannungsschutzgeräte der IMSP-Reihe - IMSP steht für Interface-Module Surge-Protection - von Turck werden jeweils vor die entsprechenden Interfacemodule geschaltet und bieten einen zuverlässigen Schutz gegen Überspannungen.

Anzeige
Überspannungsschutzgerät IMSP-Reihe

Überspannungsschutzgeräte der IMSP-Reihe (Bild: Turck)

Die Geräte in Schutzart IP20 sind sowohl im Ex-Bereich als auch im Nicht-Ex-Bereich einsetzbar. Trotz ihrer platzsparenden Baubreite von 6,2 mm stehen Module in Zwei-, Drei- und Vier-Leitertechnik zur Verfügung. Montiert werden alle Module über die Standard-Hutschiene oder eine mitgelieferte Montageplatte. Für analoge Signale in Zwei-Leitertechnik – etwa von Analogsignaltrennern – stehen Module mit einem (IMSP-1×2-24) oder zwei Signalkreisen (IMSP-2×2-24) zur Verfügung. Binäre Signale von Schaltern oder induktiven bzw. kapazitiven Sensoren werden über erdpotenzialfrei betriebene Signaladern von den Modulen IMSP-2-12 und IMSP-2-24 verarbeitet. Mit den Modulen IMSP-4-12 und IMSP-4-24 können beispielsweise Temperaturmessverstärker überspannungsgeschützt angeschlossen werden.

Loader-Icon