Sicher gegen Überdimensionierung

Überwachungssystem für Absperrklappen

05.12.2017 Die von Interapp entwickelte Wellenüberwachung für Absperrklappen ermöglicht zuverlässige Stellungsüberwachung unabhängig vom Antrieb der Klappe.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • zuverlässige Rückmeldung
  • unabhängig vom Antrieb
  • geringeres Störfall-Risiko

Interapp Wellenüberwachung an der Absperrklappe

(Bild: Interapp)

Klappenantriebe in Anwendungen unter aggressiven oder umweltkritischen Anwendungen sind häufig überdimensioniert, um auch unter extremen Betriebsbedingungen eine sichere Funktion zu gewährleisten. Diese Überdimensionierung birgt aber die Gefahr eines zu hohen Drehmomentes. Dieses kann bei behinderter Bewegung der Scheibe durch angelagerte Feststoffe oder quellende Manschetten die Welle am konstruktiv schwächsten Punkt, dem Wellenstummel für den Antrieb, verdrehen oder gar abscheren. Ebenso können hohe Schaltspielzahlen bei hohen Drehmomenten oder zwischengesetzte Brücke und Kupplung zu einem vergrößerten Spiel zwischen Antrieb und Klappenwelle führen.

Die in der Praxis zumeist verwendete Stellungsrückmeldung über die Endstellungen des Antriebs ist in diesen kritischen Fällen nicht ausreichend, da sie die Stellung des Antriebs, nicht aber die tatsächliche Stellung der Klappenscheibe erfasst. Dies kann fatale Folgen haben, wenn die Klappenscheibe die geschlossene Stellung nicht vollkommen erreicht, obwohl der Antrieb seine Endstellung angefahren hat. Abhilfe schafft die innere Wellenüberwachung an der Absperrklappe: Hierbei ermöglicht es die Abtastung der Welle oberhalb der Klappenscheibe die tatsächliche Stellung der Klappenscheibe, unabhängig von der Antriebsstellung sicher zu erkennen. Hiermit lässt sich im Störfall ein möglicher, großer Schaden durch unzutreffende Rückmeldung der Klappenstellung vermeiden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Herstellers.

 

 

Loader-Icon