Markt

Uhde plant Kohlevergasungsanlage für Nuon

10.05.2007

Anzeige

Der niederländische Energiekonzern N.V. Nuon hat Uhde mit der Planung einer Vergasungsanlage für Kohle und Biomasse als Teil des neuen Nuon-Magnum-1.200-MW-Kombikraftwerks beauftragt. Dabei übernimmt Uhde die notwendigen Planungsarbeiten für die endgültige Investitionsentscheidung von Nuon, die für Mitte 2007 erwartet wird. Ende 2006 hatte der Dienstleister bereits das Basic Engineering für die Vergasungsanlagen abgeschlossen. Das Kraftwerk soll in Eemshaven etwa 180 km nordöstlich von Amsterdam, errichtet werden. Die Fertigstellung ist für 2011 geplant.

Der Vergasungskomplex für das neue Nuon-Magnum-IGCC-Kraftwerk besteht aus drei identischen Anlagen zur kombinierten Vergasung von Kohle und Biomasse mit einer Durchsatzkapazität von jeweils 2000 t/d und der dazugehörigen Gasreinigung. Aus diesem Komplex werden rund 750 MW Kraftwerksleistung generiert, wobei ungefähr 40 % aus Biomasse gewonnen werden können. Eingesetzt wird die weit verbreitete Shell-Vergasungstechnologie. Sie eignet sich für die kombinierte Vergasung von Kohle und Biomasse und wird bereits in einem 250 MW-Kraftwerk der Nuon im niederländischen Buggenum genutzt.

Nuon hat Uhde für das Magnum-Projekt ausgewählt, da das Unternehmen über langjährige Erfahrungen auf diesem Arbeitsgebiet verfügt. So hat es das weltweit bisher größte IGCC-Kraftwerk mit einer Leistung von 318 MW in Puertollano/Spanien gebaut.

Loader-Icon