US-Chemieproduktion rückläufig im März 2015

27.04.2015 Nach Angaben des American Chemistry Council (ACC) verringerte sich der US Chemical Production Regional Index im März um 0,3 %, gemessen auf einer Dreimonats-Basis. Vorausgegangen war ein schwaches Wachstum im Februar. Der Monatsverlust war der erste seit Januar 2014. Alle Regionen verzeichneten im März Rückgänge.

Anzeige
US-Chemieproduktion rückläufig im März 2015

Der Rückgang der US-Chemieproduktion im März 2015 zog sich durch fast alle Regionen (Bild: American Chemistry Council)

Die Chemieproduktion nach Segmenten verlief gemischt: Zuwächse gab es in der Produktion von Chlor-Alkali, Industriegasen, anderen anorganischen Chemikalien und Consumer Products. Alle anderen Sparten verzeichneten jedoch Rückgänge.

In einigen chemieintensiven Fertigungsindustrien, wie Maschinen- und Gummierzeugnisse, stieg die Produktion, obwohl die Dynamik in der herstellenden Industrie nach einem Aufschwung im Jahr 2014, unter anderem aufgrund eines starken Dollars, wieder abgeschwächt war. Die herstellende Industrie ist der größte Abnehmer chemischer Produkte.

Hier finden Sie die ausführliche Meldung mit allen Zahlen in englischer Sprache.

(su)

Loader-Icon