Maschinenbau im März

VDMA verzeichnet Wachstumsschub aus Europa

03.05.2017 Die Auftragseingänge im deutschen Maschinenbau lagen im März 2017 um real 4 % unter dem Vorjahreswert. „So paradox es zunächst klingen mag, dies ist ein erfreuliches Ergebnis“, kommentiert VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers die Entwicklung.

Anzeige
VDMA_Maschinenbau_März_2017

Die Auftragslage war im März 2017, vor allem das europäische Ausland sorgte für einen regelrechten Schub. (Grafik: VDMA)

Im Vorjahr hatten Großaufträge den Märzergebnissen einen ungewöhnlich kräftigen Schub verpasst. Das war in diesem Jahr nicht reproduzierbar“, erläutert Wiechers. Erfreulich für die Maschinenbauindustrie: Die Bestellungen aus dem Inland legten im Berichtsmonat um 10 % zum Vorjahr zu. Die Aufträge aus den Euro-Partnerländern wuchsen sogar um stattliche 19 %. „Die eigentliche Überraschung ist aber, dass der hohe Bestelleingang des vergangenen Jahres aus den Nicht-Euro-Ländern lediglich um 16 Prozent verfehlt wurde“, erklärt Wiechers.

Für das 1. Quartal 2017 steht trotz der hohen Vorjahresbasis ein Plus von real 1 % in den Auftragsbüchern. Die Inlandsbestellungen verzeichneten ein Plus von 4 %, die Auslandsbestellungen lagen auf Vorjahresniveau. „Das passt im Augenblick gut zu unserer Prognose einer Produktionssteigerung im Maschinenbau von real 1 Prozent in diesem Jahr“, resümiert Wiechers.

Loader-Icon