Markt

Vega bringt neues 80 GHz-Radar für Flüssigkeiten

01.03.2016 25 Jahre nach Einführung des ersten Füllstand-Radars hat Vega heute im Rahmen einer Pressekonferenz eine neue Geräteserie vorgestellt. Mit dem neuen Sensor beschreitet der Hersteller Neuland, da der Füllstand- und Druckmesstechnik-Spezialist künftig nur noch die FMCW-Technik weiterverfolgen will.

Anzeige
Vega bringt neues 80 GHz-Radar für Flüssigkeiten

Wir haben das Radar geschrumpft: Vega-Geschäftsführer Günter Kech zeigt das neue 80 GHz-Radar. Im Vordergrund die Vorgänger-Geräte. (Bild: Redaktion)

Vega hatte bei seinen bisherigen Entwicklungen auf die gepulste Signaltechnik gesetzt, weil diese weniger Energie benötigte. „Heute brauchen Mikroprozessoren tausendmal weniger Energie als vor zwei Jahrzehnten – deshalb ist es heute richtig, FMCW-Technik zu nutzen“, sagte Günter Kech. Aus Sicht des Vega-Geschäftsführers ist die 80 GHz-FMCW-Technik ein „Gamechanger“ – der Hersteller sieht die Technik aufgrund ihrer hohen Messbereichsdynamik und der dadurch entstehenden Messsicherheit als so überlegen, dass sie auf Sicht die 26-GHz-Puls-Geräte ablösen wird. „Für diese gibt es noch Randapplikationen und wir werden die Geräte auch noch 10 Jahre weiter produzieren. Aber die Zukunft gehört der 80 GHz-FMCW-Technik.“

Hier finden Sie einen ausführlichen CT-Bericht zur Neuheit.

(AS)

Loader-Icon