Victrex: PAEK-Produktionsanlage angelaufen

05.05.2015 Victrex hat die erste Linie seiner dritten Produktionsanlage zur Herstellung von Polyaryletherketon (PAEK) in Großbritannien in Betrieb genommen. Mit der Anlage für rund 90 Mio. GBP will das Unternehmen eine höhere Versorgungssicherheit für Kunden und das Bereitstellen von Gesamtlösungen ermöglichen. Die Kapazitätserhöhung ist auch eine Grundlage, um die künftigen Wachstumsmöglichkeiten des Unternehmens voranzutreiben; darunter befinden sich sieben Megaprogramme für die kommenden Jahre.

Anzeige
Victrex: PAEK-Produktionsanlage angelaufen

Das Unternehmen hat die PAEK-Anlage im April in Betrieb genommen (Bild: Victrex)

Die jüngsten Investitionen erhöhen die Produktionskapazität des Herstellers um 70 Prozent auf über 7.000 t/a. Zusätzlich hat der PAEK-Hersteller auch seine Investitionen in Downstream-Bereiche wie Aptiv-Folien, Rohre und Tapes sowie inzwischen auch medizintechnische Komponenten fortgesetzt.

Die Anlage ist eine zentrale Voraussetzung, um Kernwachstum und künftige Chancen weiterzuentwickeln. Unterstützt wird das durch langfristige Megatrends in den Victrex-Zielmärkten Automobil, Luftfahrt, Energie, Elektronik und Medizin, in denen sich das Unternehmen auf wenige Segmente mit großem Potenzial konzentriert. Dazu gehören Befestigungselemente (sogenannte Brackets) im Flugzeugbau, Anwendungen in Mobilgeräten, im menschlichen Knie oder in Partnerschaft mit Magma in der Öl- und Gasindustrie. Erst kürzlich hat das Unternehmen ein Gesamtmarktpotenzial für das Hochleistungspolymer PAEK von mehr als 80.000 t ermittelt.

Hier finden Sie die Originalmeldung.

 

Loader-Icon