Markt

Vietnam legt Pläne für Chemiekomplex auf Eis

01.08.2016 Die Pläne für den Bau eines Chemiekomplexes in der Binh Dinh-Provinz, Vietnam, mit einem Gegenwert von 20 Mrd. US-Dollar sind vorerst vom Tisch. Die Gründe für diese Entscheidung seien teils politischer Natur, aber auch dem aktuellen Ölmarkt geschuldet.

Anzeige
Oil refinery at night

Die Pläne für den Chemiekomplex verschwinden vorerst in der Schublade. (Bild: TTstudio – Fotolia)

Der Chemiekomplex, ein Joint Venture des staatlichen Energiekonzerns PTT (40 %), Saudi Aramco (40 %) und des Staates Vietnam (20 %), sollte sowohl über eine eigene Raffinerie mit eines Tageskapazität von 400.000 bbl. als auch eine Anlage zur Produktion von Olefinen und Aromaten verfügen. Damit wollte Vietnam den eigenen Bedarf decken und gleichzeitig den Export stärken.

Hier finden Sie die Meldung auf reuters.com.

Loader-Icon